Überspringen zu Hauptinhalt

Jahrgang 1969 entdeckte ich Mitte der 70ger Jahre durch die Bands Uriah Heep und Smokie (Disco und Ilja Richter sei Dank !!!) die Gitarre.

Doch erst 1979 durfte ich das erste Mal die „Stricke, die die Welt bedeuten“ unter meinen Fingerkuppen spüren. Seither habe ich selbst Unterricht bei sehr vielen Lehrern gehabt und in Aschaffenburg, Zürich und Trossingen studiert. Meiner Ansicht nach gibt es keine bessere Möglichkeit, um sich als Lehrer zu entwickeln und fortzubilden, als bei möglichst vielen Lehrern Unterricht zu nehmen.

1982 startete mein erstes Bandprojekt, 1987 begann ich mit dem Unterrichten und habe seither viele, viele Schüler unterrichtet. Es folgten diverse Formationen und Bands, mit denen ich ich zwischen 1991 und 2006 ca. 1500 Konzerte gespielt habe. Aus gesundheitlichen Gründen mußte ich 2006 leider damit aufhören, regelmäßig Konzerte zu geben.

Im Augenblick leite und dirigiere ich ein klassisches Gitarrenensemble mit 12 Gitarristen/ – innen, in dem wir von klassischer Musik über Latin und Flamenco bis hin zu Arrangements bekannter Pop Songs alles spielen.

Neben der klassischen (Gitarren) Musik und der E – Gitarre gilt mein Interesse insbesondere auch der Fingerstyle Gitarre. Deshalb habe ich diverse Workshops und Seminare bei Fingerstyle Gitarristen besucht (Peppino d’Agostino, Laurence Juber, Peter Finger, David Qualey, Ulli Bögershausen, Claus Boesser – Ferrari)

Meine wichtigsten Grundsätze für das Gitarre spielen und das Unterrichten lauten:

Ich versuche jeden Tag etwas zu lernen und zu verbessern.

Der beste Lehrer ist der, der sich irgendwann überflüssig macht.

So schaue ich mir auch heute noch DVDs und YouTube Videos an und nehme selbst noch Unterricht, um meine pädagogischen und gitarristischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln, denn das Wunderbare am Instrument Gitarre ist, daß es immer etwas zu lernen gibt.

Das Wichtigste für mich am Gitarrenunterricht ist……Nachhaltigkeit. Was bedeutet das? Für mich geht es darum, jedem Gitarristen ein solides technisches Fundament zu vermitteln, das ihm die Möglichkeit gibt, jede Musikrichtung zu spielen. Es geht nicht darum, ein paar Akkorde oder ein paar Riffs zu zeigen, sondern wirklich das „Gitarre spielen“ bei zu bringen und sich als Lehrer überflüssig zu machen, weil der Schüler den Lehrer ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr benötigt.

Über Soziale Medien habe ich Manuela kennen gelernt und nach und nach haben wir uns angefreundet.

Bereits davor hatte ich eine vage Idee davon, einen Online Gitarren Kurs zu entwickeln, der alle Aspekte des Gitarre Spielens und der Musik in sich vereinigt und auch für alle Spielniveaus angeboten werden sollte.

Irgendwann erzählte mir Manuela, daß sie selbständige Web – Designerin ist. Außerdem war sie frustriert, weil sie gerne Online Gitarren lernen wollte, die bisher bestehenden Angebote aber ihrer Meinung nach völlig unzureichend und unbefriedigend waren. Das war für mich der Stein, der letztlich alles ins Rollen brachte. Wir waren uns einige, daß wir das verändern und gemeinsam etwas aufbauen wollten.

Meine Aufgabe war es, die Inhalte zu erstellen und ich begann, die beiden „Ausbildungsstränge“ für Akustik – und E – Gitarre jeweils mit den drei Stufen Basic, Intermediate und Advanced zu entwickeln, mit dem Drehen der Videos zu beginnen und das Begleitmaterial zu erstellen.

Und so sind wir beide extrem stolz auf unser „Baby“, das immer mehr am Wachsen ist.

Wenn es inhaltliche Fragen oder Probleme mit einem bestimmten gitarristischen Thema gibt, meldet Euch bei mir. Ich versuche dann, schnellstmöglich zu antworten.

In diesem Sinne

#Keep on Rocking

Greetz

Matthias

Teile diesen Beitrag
An den Anfang scrollen